Transindian

Nach unserem ersten Transocean über den Atlantik brachten wir nun eine Fountaine Pajot Marquises 56 für Dream Yacht Charter von den Seychellen nach Phuket. Wir hatten circa 3000 nautische Meilen vor uns, als wir von der Hauptinsel Mahe starteten. Mit ausreichend Diesel ausgestattet verlief die Route direkt gen Osten über die Chagos Inseln bevor wir gute 700 Meilen vor Sumatra nach Norden abgebogen sind.

 

Erwartungsgemäß konnten wir in diesen Breiten nicht die gesamte Strecke segeln. Jedoch brachte uns insbesondere die erste Woche herrlichen Wind von der Seite, der den Katamaran schnell über die 15 Knoten katapultierte. So verzeichneten wir teilweise Etmale um die 200 Seemeilen. Im Verlauf unserer Reise verließ uns allerdings der Wind mehr und mehr. Eine Entschädigung fanden wir nach guten 1000 Meilen auf der nördlichsten Insel des Chagos Archipels, welches zum British Indish Territory gehört. Dort darf man nur mit mehrwöchig im Voraus gestellter Erlaubnis an die britische Krone ankern. Der Aufwand lohnt sich definitiv, ist die Inselwelt doch eines der letzten Paradise auf dieser Welt.

Unser ‚final leg‘ richtung Thailand an Sumatra vorbei verlangte uns in der letzten der drei Wochen nochmals harte Arbeit ab. Auf der Kreuz mit einem Katamaran – auch wenn es sich bei unserem um eine wirklich performante Ausführung handelte – ist man den Naturgewalten ausgeliefert. Wir stampften 5 ganze Tage und Nächte gegenan, bevor wir die letzten 48 Stunden unter Segeln in die Andaman Sea stachen.

Für die gesamte Strecke von den Seychellen nach Phuket benötigten wir 21 Tage. Nach einer kurzen Erholung in der Yacht Haven Marina auf Phuket ging es mit dem Flieger weiter nach Neuseeland.